Seiten
Schlagworte

Weiterbildung in der Slowakei


I. Vorstellung des Projektes Naturbild, Verteilung von Flyern, Werbung für Weiterbildungen

Datum

Ort

Teilnehmer

07.-08. 09. 2009

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Konferenzzentrum, wissenschaftl. Konferenz

Erzieherinnen, Grundschullehrer, Lehrer aus Mittelschulen und Hochschulen: 45 Personen

24. 09. 2009

Spišská Nová Ves – Rathaus

Erzieherinnen, Grundschullehrer: 64 Personen

01. 10.2009 - 15. 10. 2009

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

cca 500 óvodapedagógia és tanító szakos hallgató

30. 09. 2009

Dunajská Streda Centrum voľného času – Freizeitzentrum

34 Erzieherinnen aus der Region

23. 10. 2009

Tornaľa – Grundschule

32 Erzieherinnen, 24 Grundschullehrer aus der Region

06. 11. 2009

Diakovce - Kulturzentrum

34 Erzieherinnen aus der Slowakei

Impressionen 2009




II. Naturbild: Ästhetische Bewegungen der Kinder als Ausdruck von Naturphänomenen – Vorstellung der Forschungsergebnisse, Videoaufnahmen wurden angeschaut, Bewegungsprojekte durchgeführt, das Handbuch 1 wurde verteilt

Wir haben den Teilnehmern allgemeine Verwirklichungsmöglichkeiten vorgestellt, wobei wir uns stark auf den ästhetischen Bewegungsausdruck konzentriert haben. Es wurden Videoaufnahmen gezeigt, außerdem wurde der Prozess der Durchführung und die Ergebnisse erklärt (Handbuch 2, Kapitel 5). Neben den Beispielen, die aus den Filmaufnahmen zu sehen waren, haben wir noch weitere Ideen gesammelt, wie man das Thema in den verschiedenen Jahreszeiten verwirklichen könnte. Dabei haben wir die lernorganisatorische Strategie der Projektpädagogik angewendet und die Teilnehmer in Gruppen arbeiten lassen.

Die vorgestellten Bewegungsspiele können als Modelle verstanden werden, denn natürlich können die Pädagogen auch andere Lösungen, oder andere Methoden wählen. Von den Rückmeldungen wissen wir, dass die Pädagogen solche fachlichen Gespräche bräuchten, wie sie ihre Erfahrungen untereinander austauschen könnten (wir planen solche Gespräche in der Zukunft).

Datum

Ort

Teilnehmer

22. 01. 2010

Kindergarten Albert Molnára Szenczi

20 Erzieherinnen aus der Region

03. 02. 2010

Bratislava- Grundschule Dunajská s.

18 Grundschullehrer aus der Region

18. 03. 2010

Grundschule Komárno Eötvös utca

14 Grundschullehrer aus Komarno

19. 03. 2010

Kindergarten Komárno Eötvös utca

22 Erzieherinnen aus der Region

27. 03. 2010

Rožňava- Grundschule

25 Erzieherinnen,12 Grundschullehrer aus der Slowakei

09. 04. 2010

Bernolákovo Kindergarten

21 Erzieherinnen aus der Region

22. 04. 2010

Galanta – Regionales Zentrum

19 Erzieherinnen aus der Region

05. 05. 2010

Kindergarten - Alberta Molnára Szencziho

14 Erzieherinnen, 8 Grundschullehrer aus der Region

12. 05. 2010

Grundschule Kráľovský Chlmec

21 Erzieherinnen, 12 Grundschullehrer aus der Region

13. 06. 2010

Rimavská Sobota – Kulturhaus

14 Erzieherinnen, 10 Grundschullehrer aus der Region

17. 06. 2010

Senec – Kindergarten Alberta Molnára Szencziho

28 Eltern vom Kindergarten

18. 06. 2010

Senec – Grundschule Alberta Molnára Szencziho

12 Grundschullehrer aus der Schule

 

 

Insgesamt: 156 Erzieherinnen, 86 Grundschullehrer, 28 Eltern

11. 02. 2010 –22. 05. 201

Komárno - Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

22 Stundenten, wöchentlich 1mal

 

 

136 Fernstudenten (FS)

13. 03. 2010

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

27 FS

10. 04. 2010

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

19 FS

17. 04. 2010

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

24 FS

15. 05. 2010

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

23 FS

22. 05. 2010

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

21 FS

15. 02. – 22.05

Komárno – Univerzita J. Selyeho – SJE Pädagogische Fakultät

22 Studenten

 

 

Insgesamt: 22 Studenten und 136 Fernstudenten

Wir hoffen, dass wir auch in der Zukunft die Möglichkeit haben werden, ähnliche Fortbildungen organisieren zu können. Es wäre schön, immer mehr Pädagogen davon überzeugen zu können, dass die Grundsteine des naturwissenschaftlichen Interesses im Kleinkindalter gelegt werden müssen.

Impressionen 2010



Kommentare zur Weiterbildung

  • Ich hätte nie gedacht, dass die Naturphänomene auch durch ästhetische Bewegungen behandelt werden können. Ich dachte, es geht nur durch Beobachtungen und Experimente.

  • Ich habe endlich verstanden, dass man keine wissenschaftliche Ausbildung braucht, um bei den Kindern auch dieses Gebiet fördern zu können.

  • Für mich war es am interessantesten, darauf zu kommen, wie man Bewegungsspiele mit den Kindern gemeinsam zustande bringen kann und wieviel sie dadurch auch über Naturphänomene lernen können.

  • Ich weiss jetzt schon, wie man durch Bewegungen die Naturphänomene behandeln kann. Danke!!

  • Mir hat es am meisten gefallen, Bewegungsprodukte in kleinen Gruppen zu erfinden, und haben die dann auch einander vorgestellt. Ich bin mit vielen Erlebnissen reicher geworden, und meine fachlichen Kompetenzen sind auf diesem Gebiet reicher geworden.

  • Na, ab heute werde ich mir vor den Grundsteinlegung für Naturwissenschaften nicht mehr die Haare streuben! Die habe ich bis jetzt überhaupt nicht gemocht!

  • Über die Projekte habe ich bis jetzt nur gehört. Ich wusste nicht, dass das so was Phantastisches ist. Ich werde das demnächst auch machen in meiner Gruppe…..

  • Ich werde die Kinder nicht damit quälen, meine Koreografien zu lernen. Sie können das ja selber erfinden!

  • Mir haben die Wellen des Meeres am meisten gefallen, als sich die Kinder unter der Plane versteckt haben. Das ist eine sehr gute Idee. Ich werde das auch machen.

  • Für mich war es am nützlichsten, dass ich gelernt habe, das das Kind seine Rolle wählt. Bisher habe ich es immer bestimmt.












Suche
Sprache