Seiten
Schlagworte

Projektziele


Es wird eine pädagogische Strategie erarbeitet, Kindern in der Bildungsphase von vier bis acht Jahren Naturphänomene und technische Problemstellungen aufzuschließen. Diese Strategie setzt auf die eigenaktive Bildungskraft von Kindern, kreativ und konstruktiv Weltbilder zu generieren, auszutauschen und kritisch weiterzuentwickeln.

Sie versteht die Bildungsaufgabe zunächst als Entfaltung eines impliziten Weltwissens, welches im explorativen Spiel des Kindes, in der kindlichen Bewegung und Aktion, auch im Zusammenspiel, in intersubjektiven Bewegungs- und Deutungszusammenhängen zustand kommt. Sie versteht die Bildungsaufgabe dann als eine Aufgabe der Explikation des kindlichen Wissens, der Versprachlichung, Bewusstmachung, Konzeptualisierung und Begründung. Wieder geht es um die Förderung der kindlichen Kreativität, Konstruktivität und Eingenaktivität sowie der intersubjektiven Ko-Konstruktion von Weltwissen.

Die pädagogische Strategie entfaltet Möglichkeiten der Förderung und der Wahrnehmung, Beobachtung und Deutung kindlichen Weltwissens und Problemlösens. In beiden Hinsichten wird ein mehrperspektivischer Zugang gewählt. Er thematisiert die kindliche Auseinandersetzung mit Naturphänomenen und Technik als Spielen mit Natur und Technik, als Deuten von Phänomenen, als ästhetische Interpretation, als Auseinandersetzung in der gestalteten Bewegung, als sozialen Prozess, als konstruktives Basteln und Problemlösen. Er knüpft Beziehungen zu Poesie und Kinderliteratur und integriert diese Zugänge in Kinderprojekten.

Diese pädagogische Strategie überbrückt konzeptionell die vielfach bestehende Bildungskluft von Kindergarten und Grundschule, indem sie eine gemeinsame Bildungsgrundlage erarbeitet.

Das Konzept fließt ein in die Programme der Professionalisierung von Erziehenden und Lehrenden sowie in die Weiterbildung. Die pädagogische Strategie soll Allgemeingut und Standard der Professionalisierung von Pädagogen im frühen Bildungsbereich werden.

Es stellt die Notwendigkeit einer frühen bildenden Auseinandersetzung mit Natur und Technik auf eine kindgerechte, mehrperspektivische pädagogische Grundlage. Es soll dadurch naturwissenschaftliche Schlüsselkompetenzen nachhaltig fördern.


Prioritäten


LLP-Obj-a

To contribute to the development of quality lifelong learning and to promote high performance, innovation and a European dimension in systems and practices in the field
Weiterbildung von Pädagogen: In einem Schlüsselbereich wird ein innovatives Konzept vermittelt. Das Konzept baut eine Brücke zwischen Kindergarten und Schule. Dazu wird ein Netzwerk von Hochschulen, Grundschulen und Kindergärten gespannt. Im Austausch der Projektpartner erhält es eine europäische Dimension. Die Ergebnisse gehen nachhaltig in Strukturen der Aus- und Weiterbildung ein. Damit werden konzeptionelle und strukturelle Voraussetzungen geschaffen, die Professionalisierung von Pädagogen als einen das Berufsleben durchziehenden Prozess zu organisieren.

COM-SpObj-b

To help young people acquire the basic life-skills and competences necessary for their personal development, for future employment and for active European citizenship
Kern des Projektes sind Bildungsmaßnahmen für Kinder, die Lernen vielperspektivisch fördern: das explorative Spiel, das konstruktive Problemlösen, das Forschen, den kreativen Ausdruck, das soziale Lernen, die Phantasie, das explizite Deuten und Konzeptualisieren der Phänomene und das selbstorganisierte Lernen. In einer frühen Bildungsphase werden nachhaltig Kompetenzen grundgelegt, die für das Lebenslange Lernen, für die personale Entwicklung, für Selbst und Mitbestimmung erforderlich sind.


COM-OpObj-5

To enhance the quality and European dimension of teacher training
Die Qualität der Weiterbildung hängt ab vom Konzept der Weiterbildung und vom Gegenstand der Weiterbildung. Beides wird qualitativ optimiert. Das Weiterbildungskonzept setzt auf die Einbeziehung innovativer Praxiseinrichtungen, auf die Begleitung von Prozessen, in denen das Gelernte erprobt wird, auf Austausch aller am Prozess Beteiligten und auf internationalen Erfahrungsaustausch. Auf diese Weise sollen in den Partnerländern auch gemeinsame Weiterbildungsstandards erarbeitet werden.


COM-MulPrj-5

Improving literacy skills
Gegenstand des Projektes ist die Entwicklung, Implementation und Dissemination eines Konzeptes der Auseinandersetzung von Kindern mit Naturphänomenen und technischen Problemstellungen. Darin wird die Zielsetzung einer Scientific Literacy aufgegriffen, die darin besteht, ein naturwissenschaftliches Verständnis zu entwickeln, das die Teilhabe an einer von Naturwissenschaft und Technik geprägten Kultur ermöglicht. Dieses Ziel wird hier unter den Bedingungen früher Bildung formuliert.


COM-MulPrj-2

Supporting transversal key competences
Das Ziel der Scientific Literacy lässt sich in frühen Bildungsphasen nur vielperspektivisch und grundlegend anbahnen: In diesem Sinne fördert das Projekt Neugierde und Interesse, die Lust zu explorieren und auszuprobieren, die Freude am Entdecken und erfinden, die Phantasie und die Bewegung, die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit, den ästhetischen Ausdruck, das Nachdenken, Deuten und Konzeptualisieren, die Kooperation und den Austausch sowie die Fähigkeit, das Lernen selbst zu organisieren.


LIS-B8

Skills for the Knowledge Society
Distribution and mean performance of students, per country, on the PISA science literacy scale
Verstärkte Anstrengungen in den frühen Bildungsphasen sind ein Erfolg versprechender Weg, die in einer Wissensgesellschaft unabdingbare Schlüsselkompetenz der Scientific Literacy zu fördern. Dies geschieht nicht durch Vorverlagerung naturwissenschaftlicher Curricula, sondern dadurch, dass für die frühe Bildungsphasen eigene kindgerechte Wege entwickelt werden. Genau das leistet das Projekt.


KC3

Mathematical competence and basic competences in science and technology
Exemplarisch werden die Naturphänomene “Luft“ und „Wasser“ in spielerischen, experimentellen, technischen, ästhetischen, sprachlichen und alltäglichen Zusammenhängen mit Kindern erschlossen und bearbeitet. Darüber sollen altersspezifische Kompetenzen in science und technology angebahnt werden.

b) making provision for learners with special needs, and in particular by helping to promote their integration into mainstream education and training
Bei Schulbeginn können bereichsspezifische Entwicklungsunterschiede von bis zu vier Jahren ausgemacht werden, die im weiteren Verlauf nicht mehr aufgeholt werden. Frühe Bildungsangebote helfen, Erfahrungsdefizite benachteiligter Kinder auszugleichen. Der vielperspektivische Zugang des Projektes, der auch das spielerische, bewegte, tätige, ästhetische und soziale Lernen einschließt, bietet Kindern mit Entwicklungsnachteilen Chancen zur ausgleichenden Förderung.

1.9

Environment
Das Konzept schließt ein die Erforschung der Alltagswelt und folgt einem projektpädagogischen Ansatz, der die Projektaktivitäten der Kinder auch in einen relevanten Bezug zur Lebenswirklichkeit stellt. Luft und Wasser werden damit immer auch als Umweltphänomene erschlossen.


Suche
Sprache